Laufen 2011

LGA Indoor-Marathon Nürnberg

LGA Indoor Marathon, das sind 55 Runden á 767m im Gebäude der Landesgewerbeanstalt in Nürnberg, dabei geht es im Erdgeschoss los, einen langen Gang mit 2 Kurven entlang und dann durch das Treppenhaus ins Untergeschoss und hier das Gleiche dann wieder bis zu einem anderen Treppenhaus, über das man wieder ins Erdgeschoss gelangt zurück.

Ich war gar nicht auf Marathon eingestellt, irgendwie hatte das Ganze eine Atmosphäre nach Volkslauf mit max. 10km, jedoch in der Umkleidekabine angekommen konnte ich einige Gespräche von Laufkollegen mit verfolgen, es ging über Mounteverestlauf, 100km von Biel, Ultratriathlon etc. und jetzt wußte ich, hier starten wirklich nur absolut durch geknallte Typen, hatte am Parkplatz schon den Pumuckl getroffen…..
Naja was soll ich zum Rennverlauf groß schreiben, war hart wie fast jeder Marathon und die letzten Runden durch die Treppenhäuser besonders.
Von den 120 Startern (auch Halbmarathon) kam ich am Ende auf Platz 19, das paßt, die Zeit war nicht all zu berauschen, da war ich schon 35min schneller (2006) aber an dem Tag zählte für mich in erster Linie der olympische Gedanke, dabei sein und ankommen.

 

- FZ -

Stadtlauf Nürnberg am 03.10.2011

Bei absolut überragenden Wetterbedingungen nahmen am 03.10. vier Vereinsmitglieder für die Franken Speed Fighter am Halbmarathon teil.

Jeder startete mit mehr oder weniger hoch oder niedrig angesetzten Zielen - beim anschliessenden Treffen im Verpflegungsbereich waren wir uns alle einig:
es ware ein Top-Rennen - die Strecke wie immer nicht die allereinfachste - Kulisse, Versorgung und das Rennen an sich haben höllischen Spass bereitet.
Matthi erfüllte seinen Wunsch zwischen Felix und Sebastian das Ziel zu erreichen absolut - Sebastian kam an seine Wunschzeit von 1:29:59 leider nicht heran -
Carolin und Felix steckten sich keine genauen Ziele - und erreichten diese auch :-).

Unsere 10 km Läufer konnten auch mit ihren Leistungen durchweg zufrieden sein, gab es doch zwei Premieren Axel und Patric gingen das erste Mal auf diese Distanz und waren hinterher richtig begeistert von der Stimmung und der Wettkampfatmosphäre.

- SK -

Ergebnisse 10 KM

Platz Platz AK Name Zeit
26 6 Dr. Sabine Nunius 00:49:07
411 24 Ines Fürst 01:02:10
459 50 Jutta Luther 01:03:03
480 32 Barbara Friedl 01:03:19
       
237 37 Axel Knorr 00:47:23
411 49 Jürgen Will 00:50:09
967 200 Patric Knorr 00:56:44
1804 156 Gerhard Stempfle 01:08:22

Ergebnisse Halbmarathon

Platz Platz AK Name Zeit
8 4 Carolin Böhm-Reichert 01:34:46
       
11 3 Markus-Kristan Siegler 01:21:04
75 11 Sebastian Kuhn 01:30:46
127 9 Matthias Fürst 01:35:12
210 34 Felix Zosel 01:38:55

Stadtlauf Neumarkt 2011

Der Zweitbeste schreibt den Bericht. Das ist immer so.“ – Das hätte mir vielleicht mal jemand früher sagen sollen. Wobei diese Information realistisch betrachtet wohl auch nicht viel daran geändert hätte, dass diese Aufgabe mir zufiel, und sich lediglich noch darüber verhandeln ließe, ob man künftig zwei getrennte Kategorien für DEN und DIE Zweitbeste einführt…
Nach der Hitzeschlacht zwei Wochen zuvor beim FSM stand in Neumarkt mit Dauerregen und zumindest gefühlten 10 Grad das komplette Kontrastprogramm an. Die Begeisterung über die Verhältnisse hielt sich trotz der Tatsache, dass es wirklich kein bisschen schwül war, dennoch zumindest bei mir stark in Grenzen, aber es herrschte wenigstens Konsens, dass dieses Mal die Wärme eventuellen Bestzeiten definitiv nicht im Wege stehen würde.
Beim Start ergab sich wieder die inzwischen schon bekannte Konstellation: Der Laufgott zog trotz zwei mehr oder weniger trainingsfreien Wochen im Vorfeld sofort an (die Wirkung der obligatorischen Hühnerbrühe???) und ward ab da nicht mehr gesehen. Ich kämpfte am Anfang lediglich etwas mit dem nassen Boden – Kopfsteinpflaster und Regen verträgt sich offensichtlich nicht allzu gut – aber hatte zunächst eigentlich das Gefühl, recht gut in den Wettkampf zu kommen. Bis ich bei KM2 von einem Bekannten überholt wurde, der angekündigt hatte, angesichts des Arcadenlaufs am Tag zuvor max. einen 05:00 Schnitt zu laufen.
Während der Laufgott die Ehre der Speed Fighters an der Spitze verteidigte, kämpfte ich weiter hinten mehr und mehr mit dem Regen / der Kälte / mir selbst und musste bei KM 16 schließlich sogar den Sichtkontakt zu meinem „Zugläufer“ abreißen lassen.
Markus zog das hohe Tempo dagegen durch und musste sich lediglich dem späteren Sieger Uwe Bäuerlein knapp geschlagen geben. Angesichts einer neuen Bestzeit von 01:15:09 sowie diversen Preisen bei der Siegerehrung (Bier, Geld – was will man mehr?), sollte sich das jedoch verschmerzen lassen.
Ich hatte noch fast 30 Minuten länger etwas von meinem Startgeld, aber erreichte irgendwann dann doch auch die Zielgerade. Und dürfte hier zumindest feststellen, dass sich die Quälerei a) trotzdem gelohnt hatte und es b) vielleicht zu überlegen wäre, künftig auch einmal mit Uhr zu laufen und sich nicht auf andere Aussagen im Bezug auf das geplante Tempo zu verlassen. Für einen Platz ganz vorne hat es zwar nicht gereicht, aber nachdem die Speed Fighters auf dem Podest ja schon würdig vertreten waren, konnte ich mit einer um zwei Minuten verbesserten neuen Bestzeit von 01:43 auch mehr als zufrieden sein.

Und – um den Moderator der Siegerehrung gegenüber dem Laufgott zu zitieren: „Dranbleiben, dann wird das nächstes Jahr schon noch was!!!“

-SN -

Ergebnisse Stadtlauf Neumarkt 2011

Platz M / W Name AK Zeit
2. 2. Siegler, Markus-Kristan 2 01:15:09
264. 15. Nunius, Dr. Sabine 6 01:43:06

Fränkische Schweiz Marathon 2011

Bei dem gemeinsamen Bustransfer von Ebermannstadt nach Forchheim wurde bereits klar wie ernst es unserem „Siegler“ alias Laufgott ist, Hühnerbrühe und irgendeinen dunklen Kuchen gab es als Frühstück im Bus und die Trainingsvorbereitung lief nach seinen eigenen Worten auch so konsequent wie noch nie, trotzdem strahlte er verhaltenen Optimismus aus, denn vom Platz 1 wollte er eigentlich nichts wissen sondern liebäugelte eher mit Platz 2.
Aber es kam ganz anders, denn nach 2:45 Std. lief er alleine aus Richtung Sachsenmühle mit einem Vorsprung von über 3 Minuten auf der Zweitplatzierten ins Ziel, fantastisch! Darauf hatten wir zwar alle gehofft aber nicht damit gerechnet.
Unser Ritti biß sich auch durch den Wettkampf und konnte einen beachtlichen 18. Platz gesamt erreichen, musste aber wie alle Läufer den Temperaturen Tribut zollen und konnte seinen Vorjahreszeiten welche immer unter 3 Stunden lagen nicht erreichen, er finishte mit 3:13 Std.

Auf den 16km von Forchheim nach Ebermannstadt hatten wir auch 3 Läufer/-innen am Start, zum einen unser Neumitglied Sabine, die am Start ebenfalls noch tiefstapelte, jedoch mit einem 5. Gesamtplatz der Frauen auf das Siegespodest kam und somit einen super Einstand bei den Franken Speed Fighter lieferte und zum anderen Emil Grapka der sich spontan mit mir zusammen für den Wettbewerb angemeldet hatte und gesamt 6 ter wurde.

Ergebnisse Marathon
1. Markus Siegler 2:45
18.Markus Rittmaier 3:13

Ergebnisse 16,5 KM
6. Emil Grapka 1:05 Std.
35. Felix Zosel 1:14 Std.
5. Sabine Nunius 1:18 Std.

- FZ -

Bamberger Weltkulturerbelauf 2011

Über 11.000 Teilnehmer haben den 5. Weltkulturerbelauf in Bamberg besucht. Es konnte an folgenden Distanzen teilgenommen werden:
- Böhnlein-Bambinilauf 800 Meter
- Kleiner/Großer Fuchs-Schülerlauf 1,6 km
- Bambados-Lauf 4,1 km
- wieland-Lauf 4,4 km
- Brose-Lauf 10,9 km, 3.200 Teilnehmer
- Sparkassen-Lauf Halbmarathon 21,1 km, 3700.

Wir Speedos hatten auch wieder sehr starke Athleten am Start und konnten mit vielen guten Platzierungen aufwarten.

Ergebnisse Brose-Lauf 10,9 km

Platz Name AK Zeit
679 Martin, Gitti 23 00:59:35
1192 Rittmaier, Daniela 22 01:04:59
       
416 Schiller, Roland 51 00:56:09
1186 Fischer, Norbert 98 01:04:56

Ergebnisse Sparkassen-Lauf Halbmarathon 21,1 km

Platz Name AK Zeit
13 Siegler, Markus-Kristan 4 01:23:53
22 Wloka, Andi 5 01:26:06
50 Rittmaier, Markus 10 01:29:08
107 Geißler, Jürgen 14 01:34:35
111 Gast, Thorsten 24 01:34:55
1314 Eichler, Kai 265 02:01:50

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte beim Spreewald-Marathon

„Saustark!“ Der fränkische Jubelschrei von Marathon Sieger Markus-Kristan Siegler aus Erlangen war sozusagen das Programm für die drei Rekord-Tage im Spreewald. Denn auch der Chef-Organisator Hans-Joachim Weidner konnte einen neuen Rekord vermelden. Nach 7795 Teilnehmern im Vorjahr knackten Weidner und sein Team nun erstmals die 8000-er Marke. Mehr als 8500 Starter meldeten sich für die insgesamt 32 Disziplinen im Laufen, Skaten, Radeln, Walken, Wandern und Paddeln. „Wir sind sehr zufrieden. Die tolle Resonanz ist für uns eine Bestätigung der Arbeit“, sagte Weidner, der nicht nur den Sportlern, sondern auch seinen vielen Helfern an der Strecke ein Lob zollte: „Die Helfer werden immer besser.“

Besonders bejubelt wurde am Sonntagnachmittag im Ziel vor der Grundschule in Burg natürlich der Marathon-Gewinner Markus-Kristan Siegler. Gleich bei seinem ersten Start im Spreewald holte sich der Franke den Sieg über die 42,195 Kilometer. Er kam nach 2:40:40 Stunden ins Ziel. „Das ist für mich persönlich eine neue Bestzeit“, freute sich Siegler. Er setzte sich nach verhaltenem Start souverän gegen Torsten Hentschel (Zittau/2:46:13) und Rene Große (Sondershausen/2:50:30) durch.

Quelle: Lausitzer Rundschau

Aber die Speedos hatten noch mehr zu bieten:
Matthias Hirschmann rundete das tolle Ergebnis in 03:18:32 h auf Platz 32 ab.

Herzlichen Glückwunsch!

Wettkampf-Archiv

Aktuelles

Größter Erfolg der Vereinsgeschichte beim Spreewald-Marathon mehr...